news.rechtleicht.at

Das Konzept der Leichten Sprache wurde speziell für Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt, um ihnen den Zugang zu Information zu erleichtern. Es ist eine „Rollstuhlrampe“ im Bereich der Kommunikation. Im Sinne der Barrierefreiheit sollte leichte Sprache auch auf Websites von öffentlichen Einrichtungen und von Wirtschaftstreibenden selbstverständlich sein. Wie die Praxis gezeigt hat, ist Leichte Sprache für einen weit größeren Personenkreis eine echte Hilfe: Auch Kinder, Erwachsene, die gerade Deutsch lernen, sowie funktionale Analphabeten haben so Zugang zu verständlichen Informationen. Zeitungsartikel stellen oft eine große Herausforderung dar, Fremdwörter und komplexe Zusammenhänge werden vorausgesetzt.

news.rechtleicht.at schließt diese Lücke. Online produziert werden die Nachrichten von einer Inklusiven Lehrredaktion, in der Menschen mit Lernschwierigkeiten unter Anleitung Journalismus machen. Jede Woche werden neue leicht verständliche Nachrichten aus Österreich von Selbstbetroffenen im Rahmen der Inklusiven Lehrredaktion beim Kurier geschrieben und veröffentlicht. Texte kommen auch von der Bürogruppe Horizont von Jugend am Werk sowie von Schülern der NMS/CoB Hanreitergasse. Die Schüler werden im Rahmen von medienpädagogischen Workshops an das journalistische Arbeiten und an den Umgang mit Neuen Medien herangeführt. Die Mitarbeiter entscheiden autonom über die Berichterstattung. Berichtet werden wichtige und unterhaltsame Nachrichten, wobei der besondere Fokus auf Inklusion und dem gemeinsamen Bewältigen der gesellschaftlichen Herausforderungen liegt. Beim Konzept der Leichten Sprache wird mit Kontrollgruppen gearbeitet, die jeden Text prüfen.

Die news.rechtleicht.at App für Android und iPhone

Nachrichten von news.rechtleicht.at sind auch über eine App abrufbar. Die App liefert Nachrichten in einfacher Sprache direkt auf das Handy. Besitzer von Smartphones mit den Betriebssystemen iOS und Android können die App in den jeweiligen Online-Stores gratis herunterladen. Die Entwicklung der App wurde vom Bundesministerium für Bildung und Frauen, Abteilung Medienservice finanziert.

Die Webseite wurde auf Initiative des Nationalratsabgeordneten Franz-Joseph Huainigg entworfen, Medieninhaber ist das KfJ. Inhaltlich sind die Kurier-Redakteure Heinz Wagner und Hubert Huber verantwortlich. Die Inklusive Lehrredaktion ist ein Projekt im Rahmen der Berufsqualifizierung nach § 10 Chancengleichheitsgesetz Wien (CGW). Trägerorganisation des Projektes ist die Jugend am Werk Begleitung von Menschen mit Behinderung GmbH (JAW). Alleiniger Fördergeber ist der Fonds Soziales Wien (FSW).

Presseaussendung

Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.