Schriftenreihe

Aus der verlegerischen Tätigkeit des KfJ resultiert die "Schriftenreihe Journalistik": Die Ergebnisse von Studien oder Zusammenfassungen von Tagungen wurden hier publiziert. In den vergangenen Jahren haben wir uns auf andere Schwerpunkte konzentriert. 2014/15 forschen wir gemeinsam mit der Universität Salzburg, Fachbereich Kommunikationswissenschaften zum Thema Innovationen im Journalismus, erarbeitet wird die Feasibility-Studie „Beobachtungs- und Informationsstelle für den Wandel journalistischer Berufsbedingungen und Berufsanforderungen“.

Aus unseren Lagerbeständen sind weiterhin lieferbar:
 

Heft 18/2006 So arbeiten Österreichs Journalisten für Zeitungen und Zeitschriften, Stefan Weber, (108 Seiten, 9,90 Euro) - in Buchform vergriffen, als pdf hier zum Downloaden.

 

Heft 17/2006 Generalisten oder Spezialisten. Wie viel Fach braucht der Journalismus? Beiträge zum 6. Journalistik-Tag, Rudi Renger, Hans Heinz Fabris, Elisabeth Rauchenzauner (Hg.) (120 Seiten, 9,90 Euro)


Heft 16/2002 Rauter, ärgere Dich nicht! Eine Sammlung der wöchentlichen Sprachkritiken, E. A. Rauter. Herausgegeben von Meinrad Rahofer (136 Seiten, 9,90 Euro)


Heft 15/1999 Wie journalistische Wirklichkeiten entstehen. Stefan Weber (108 Seiten, 8 Euro)


Heft 14/1995 Bilanzanalyse für Journalisten. Wilhelm G. Rasinger (73 Seiten, € 9 Euro) - Heft 13 und 14 zusammen 15 Euro


Heft 13/1995 Volkswirtschaft für Journalisten. Eine anwendungsorientierte Einführung. Helmut Schuster (77 Seiten, 9 Euro)


Heft 12/1993 Journalisten für die Zukunft. Anlaysen zur Journalisten- ausbildung von Wolf Schneider, Helmut K. Ramminger, Katharina Krawagna-Pfeifer, Andreas Trummer (61 Seiten, 4 Euro)


Heft 11/1993 Mediengesetz 1993. Die Reform und ihre Bedeutung. Mit Beiträgen von Stephan Ruggenthaler und Heinz Häller (59 Seiten, 2 Euro)


Heft 9/1986 Fernsehnutzung im deutschen Sprachraum: Österreich, BRD, Schweiz. Mit Beiträgen von Peter Diem, Michael Buß und Matthias Steinmann. (70 Seiten, 4 Euro)


Heft 7/1985 Medienereignisse - Medienwirkungen? "Hainburg", "Holocaust" und andere Medienereignisse. Tagungsdokumentation. (219 Seiten, € 7,-)

 

Das KfJ-Handbuch "Praktischer Journalismus. Presse, Radio, Fernsehen, Online" von Heinz Pürer, Meinrad Rahofer, Claus Reitan (Hg.) ist im UVK-Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich. Die Buchbroschüre mit Kapitelverzeichnis ist hier abrufbar.

Kurzgeschichte, 5.-6.12.2016, Wien

Kurzgeschichten sind prägnant. Schauplatz, Handlung und Personal sind übersichtlich, eine Pointe belohnt fürs Lesen. Eigenschaften, die wie im Brennglas auch für Reportagen gelten. Das Seminar zeigt, was das literarische Genre Journalisten bieten kann.


Lokale Berichterstattung, 30.-31.1.2017, Linz

Der USP regionaler Medien liegt in der Einzigartigkeit des Mikrokosmos Heimat. Die Referentin Christine Brugger zeigt, wo diese Inhalte zu finden sind und wie auch überregionale Themen zu lokalen Geschichten werden.


08/15-Themen aufbereiten, 2.-3.2.2017, Salzburg

Die Lösung für Themen, über die man schon x-Mal geschrieben hat oder nicht weiß, wie sie sich spannend aufbereiten lassen: das Feature. Es packt den Leser, ist aber viel weniger aufwendig als eine Reportage.