Stolz: 16 Journalisten absolvieren 20. Journalisten-Kolleg


Jubiläums-Jahrgang schreibt über Sünden und Antriebskräfte

Das Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) hat am vergangenen Freitag die Absolventen des 20. Österreichischen Journalisten-Kollegs in der SalzburgKulisse im Haus für Mozart gefeiert. Gleichzeitig würdigten die rund 80 geladenen Gäste das 20-jährige Bestehen der traditionsreichen berufsbegleitenden Grundausbildung.

16 Journalisten zwischen 24 und 47 Jahren wurden berufsbegleitend ausgebildet. Sie kommen aus ganz Österreich und haben in neun Wochen, aufgeteilt auf vier Module, eine umfassende Basisausbildung absolviert. Handwerk, Wissen und Verantwortung für den Beruf waren die Inhalte. Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, die selbst auch als Journalistin gearbeitet hat und Gastgeberin des Abends war, mahnt in der Tradition ihres Lehrers René Marcic: „Der Journalist soll den Leser stets überschätzen, auf dass dieser nie an Niveau verliere.“

Die Absolventen haben sich das Rüstzeug dafür geholt und intensiv trainiert: Recherche, Darstellungsformen, Radio, Video, Onlineformate und Datenjournalismus, Politik, Wirtschaft und Medienrecht waren nur einige der Themen. Die 16 Absolventen haben sich am KfJ auch mit ihrer Verantwortung und Macht als Journalisten auseinandergesetzt. Festredner Christoph Fasel von der Hochschule für Medienmanagement in Calw (Baden-Württemberg) erinnerte: „Misstrauen Sie nicht nur Ihren Quellen, misstrauen Sie auch sich selbst.“

In der Abschlussphase des Journalisten-Kollegs ist ein crossmediales Abschlussprojekt enstanden. „sinN“ (www.7sinn.org) hat die sieben Todsünden uminterpretiert als Antriebskräfte des Menschen.

Das Österreichische Journalisten-Kolleg ist die berufsbegleitende Journalistenschule der Medien-Sozialpartner. Seit 1992 gibt es das Journalisten-Kolleg, mit dem 20. Jahrgang hat es nun 434 Absolventen, nimmt man die zwei Wirtschafts-Kollegs und die Vorläufer, die Grundkurse seit 1974, dazu, hat das KfJ rund 1.000 Journalisten durch seine Grundausbildung gestärkt. Darunter auch bekannte Namen wie Ingrid Turnher, Armin Wolf, Doris Knecht, Harald Jungreuthmayer, Corinna Milborn, Eva Weissenberger, Sylvia Wörgetter.

Informationen zum Journalisten-Kolleg

Bildergalerie




v.l.n.r: Ganz vorne das Organisationsteam: Geschäftsführerin Elisabeth Wasserbauer mit den Seminarleiterinnen Magdalena Sassmann und Dagmar Köttl. Dahinter die Absolventinnen und Absolventen: von vorne links: Karin Zauner, Sophia Angerer, Julia Neuhauser, Heidi Huber, Lisa Pötler, Sophie Niedenzu, Harald Angerer, Thomas Macher, Marlene Koncar, Franz Brinek, Peter Barthou, Christina Lenhart, Raphael Auer, Thomas Haas, Hannes Perner, Mario Kleinberger.
Fotonachweis: Eva-Maria Griese

 

Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.