16 Journalisten absolvieren Österreichisches Journalisten-Kolleg


Journalistische Grundausbildung betont Handwerk und journalistisches Selbstbewusstsein

Das Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) hat am vergangenen Freitag die Absolventen des 21. Österreichischen Journalisten-Kollegs in der Salzburger Residenz gefeiert. Die ausgebildeten Journalisten haben eine umfassende Grundausbildung absolviert und journalistisches Handwerk, Wissen und Verantwortung reflektiert und vertieft. In der Abschlussrede sagte Absolventin Elisabeth Gerstendorfer: „Wir haben unser Ziel erreicht: Wir formulieren unsere eigene Meinung zu weltpolitischen Ereignissen, wagen uns mutig an Selbstversuche und fühlen Interview-Partnern auf den Zahn.“ Die Absolventen haben ihre journalistische Arbeit perfektioniert und das Zertifikat erhalten, mit dem die Medien-Sozialpartner die Ausbildung bestätigen.

Festredner Jörg Sadrozinski, Leiter der Deutschen Journalistenschule unterstützte den Mut der Absolventen: „Recherche, Analyse und Kommentierung sind Kennzeichen des professionellen Journalismus. Darin und in der Nutzung neuer Online-Möglichkeiten liegt die Zukunft des Qualitätsjournalismus.“ Diese Möglichkeiten haben die Absolventen im crossmedialen Abschlussprojekt genutzt: FRAGILE ist ein Projekt über Glas im praktischen und Transparenz und Voyeurismus im übertragenen Sinn: fragile2013.wordpress.com

Das Österreichische Journalisten-Kolleg ist die berufsbegleitende Praxisausbildung für Journalisten in Österreich. Die Absolventen haben sich in den vier Modulen von Oktober bis Juni in insgesamt neun Wochen mit dem journalistischen Handwerk beschäftigt. Darstellungsformen und visueller Journalismus, Wirtschaft und Politik, Medienrecht und Medienwissen sind die Inhalte. Die 16 Absolventen haben sich in der Zeit am KfJ auch mit ihrer Verantwortung als Journalisten auseinandergesetzt.

Am 30. September 2013 beginnt der 22. Jahrgang des Österreichischen Journalisten-Kollegs. Mit dem neuen Kollektivvertrag ist das Kolleg auch für Online-Redakteure die empfohlene Ausbildung der Mediensozialpartner. Anmeldungen sind noch eine Woche, bis 1. Juli möglich. Details

Bildergalerie zur Feier am 21. Juni in der Salzburger Residenz

Festrede von Jörg Sadrozinski, Leiter der Deutschen Journalistenschule

 

v.l.n.r.: Die erfolgreichen Absolventen des 21. Österreichischen Journalisten-Kollegs (v.l.n.r.), 1. Reihe: Elisabeth Wasserbauer (KfJ), Nermin Ismail, Cecilia Leitinger, Katrin Fleischmann, Sandra Döttlinger, Sabrina Kainrad, Elisabeth Gerstendorfer, 2. Reihe: Andreas Hiebl, Martin Schreiner, Verena Hofer, Dagmar Köttl (KfJ), Erwin Gartler, Miriam Rieder, Monika Schachner, 3. Reihe: Roman Stelzl, Sabrina Glas, Birgit Kaltenböck; Angelika Wienerroither (nicht am Bild). Foto: Dr. Christina Repolust

Schreibcoaching, 9.-10.5.2017, KfJ.Salzburg

Tipps und kreative Übungen begleiten Sie ein halbes Jahr, beim gemeinsamen Start werden Kreativmethoden vorgestellt und ausprobiert. Am Ende des Coachings teilen Sie Ihre Erfolge und entwickeln Pläne, wie Sie das Erreichte im Alltag verankern.

 


Meinung im Blatt, 15.-16.5.2017, KfJ.Salzburg

Meinungsjournalismus ist ein großer Trend: Kommentar, Glosse, Leitartikel, Kolumne und Essay werden gerne gelesen, sie sorgen für Orientierung und stärken so das Profil Ihres Mediums. Im Workshop steht die praktische Textarbeit mit dem Profi im Mittelpunkt.


Fake News, 16.5.2017, KfJ.Wien

Hinter Kommentaren auf Facebook, Twitter & Co steckt häufig eine Propagandasoftware, Social Bots genannt. Die sozialen Medien spülen jede Menge solcher Falschmeldungen auf die Redaktionsserver und Journalistenrechner. Im eintägigen Workshop lernen Sie Methoden und Strategien, um...