„Unsere Ressource ist eine informierte Gesellschaft“

16 Journalistinnen und Journalisten haben das 23. Österreichische Journalisten-Kolleg erfolgreich abgeschlossen

„Die Ressourcen unserer Gesellschaften sitzen zwischen den Ohren: Es sind unsere Köpfe. Es ist die ‚informierte Gesellschaft‘. Sind wir die?“ fragte Peter-Matthias Gaede in seiner Festrede anlässlich der Zertifkatsverleihung des 23. Österreichischen Journalisten-Kollegs. Gaede war 20 Jahre Chefredakteur von GEO, berät Gruner + Jahr und ist Jurymitglied renommierter Reportage- und Fotopreise. In Salzburg sprach er über die schwierige Liebe zum Journalismus: „Nur eines ist ganz klar ausgeschlossen: die Rückkehr in die Vergangenheit. ‚Heit san olle wieder lustig, heit lebt ollas wieder auf‘, das gibt’s nur in ‚Es lebe der Zentralfriedhof‘ von Wolfgang Ambros. Wenn wir lieber ‚Für immer jung‘ mit Wolfgang Ambros singen wollen (‚Dich soll’s geb’n, solang’s die Welt gibt‘), dann müssen wir einfach tapfer und unverdrossen experimentieren.“

 

Gute Ausbildung kann man nicht hoch genug schätzen
KfJ-Geschäftsführerin Elisabeth Wasserbauer forderte in ihrer Rede die Politik auf, die Aus- und Weiterbildung im Journalismus noch stärker zu fördern: „Wer an der Qualität der Weiterbildung spart, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass er den Journalismus kleinhalten will.“

Vielfalt braucht Kompetenz
Mit einem mehrmedialen Projekt schlossen 16 Journalisten ihre Ausbildung am Freitag ab. „Kontraste“ war das Thema des Abschlussprojekts. Es veranschaulichte die Vielfalt in der Gesellschaft, im Journalismus, in den Darstellungsformen und Formaten.

Die Absolventinnen und Absolventen des 23. Österreichischen Journalisten-Kollegs zeigten dabei auch, wie Online- und Printprodukte einander ergänzen können: „Die Produktionsweisen mögen verschieden sein, doch letztendlich haben wir ein gemeinsames Produkt geschaffen, auf das wir sehr stolz sind“, erklärten die Chefs vom Dienst ihres Abschlussprojekts Stefan Tauscher, Online-Redakteur der Kleinen Zeitung, und Michael Prock, Redakteur der Vorarlberger Nachrichten, anlässlich der Präsentation.

Das Abschlussprojekt des 23. Österreichischen Journalisten-Kollegs ist unter  www.salzburg7.kfj.at nachzulesen.

Das Österreichische Journalisten-Kolleg

Das Österreichische Journalisten-Kolleg ist die berufsbegleitende Basisausbildung für Journalistinnen und Journalisten in Österreich. In vier Modulen (neun Wochen) werden das journalistische Handwerk, das Wissen über Wirtschaft und Politik, Medienrecht und Berufsrolle reflektiert und vertieft. Das Journalisten-Kolleg ist als Ausbildung für Redakteure im Kollektivvertrag verankert. Veranstalter ist das Kuratorium für Journalistenausbildung. Der nächste Jahrgang, das 24. Österreichische Journalisten-Kolleg startet am 5. Oktober 2015.

Festrede von Peter-Matthias Gaede

Bildergalerie zur Feier am 26. Juni im Kuenburg-Saal der Neuen Residenz Salzburg

Die erfolgreichen Absolventen des 23. Journalisten-Kollegs: v.l.n.r. 1. Reihe: Nicole Schnell, Theresa Mair, Valerie Krb, Susanne Holzmann, Sandra Seiwaldstätter-Goder, Anja Weißnegger, Lena Adlhoch. 2. Reihe: Maximilian Mayerhofer, Lukas Schwitzer, Stefan Tauscher, Michael Prock, Thomas Surrer, Philipp McAllister, Dietmar Rust, Julia Gschmeidler, Petra Bader, Benjamin Kiechl.

Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.