Journalismus braucht Bildung


Gemeinsames Statement der Vereinigungen der Journalistenausbildung:

Die Vereinigungen der Journalistenaus- und -weiterbildung stellen fest, dass ihre Arbeit unter Druck gerät.

Wir bieten den Journalistinnen und Journalisten in Österreich die Möglichkeit zur Reflexion und zur Weiterentwicklung. Journalismus braucht diesen Raum für Qualität und um seine gesellschaftliche Aufgabe in der Demokratie erfüllen zu können. Neue Formate müssen integriert, Entwicklungen analysiert, Wissen muss aktuell gehalten werden.

Im Sinne der Vielfalt ermöglichen wir Journalistinnen und Journalisten mit unterschiedlichen Lebenswegen den Einstieg in den Beruf. Und wir unterstützen die kontinuierliche Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen. Journalisten brauchen hochwertige, unabhängige Weiterbildung um ihre Aufgabe mit Sorgfalt und Verantwortung erfüllen zu können. Hier zu sparen, halten wir für den falschen Weg.

Weitere Kürzungen der Presseförderung im Abschnitt „Qualitätsförderung und Zukunftssicherung“ gefährden die Substanz unserer Arbeit. Darunter leiden sowohl die Qualität der journalistischen Aus- und Weiterbildung als auch unsere Unabhängigkeit in dieser Aufgabe. Darunter leidet in weiterer Folge der Journalismus.

Wir erinnern die Akteure der österreichischen Medienpolitik an ihre mehrfach geäußerte Absicht, die Unterstützung der journalistischen Aus- und Weiterbildung zu stärken und auszubauen.

Der Bereich „Qualitätsförderung und Zukunftssicherung“ wurde im Rahmen der Presseförderung bereits mehrfach gekürzt. Wir lehnen eine weitere Kürzung ab und fordern eine Erhöhung, um mit unserer Aufgabe weiterhin Qualitätsförderung und Zukunftssicherung leisten zu können.



Für das Kuratorium für Journalistenausbildung: Elisabeth Wasserbauer
Für die OÖ Journalistenakademie: Wolfgang Chmelir
Für M-MEDIA, Verein zur Förderung interkultureller Medienarbeit: Simon Inou
Für die Gesellschaft für Publizistik und Medienforschung: Judith Reitstätter
Für das Friedrich Funder Institut für Publizistik, Medienforschung und Journalistenausbildung: Christian Moser
Für die Katholische Medien Akademie: Gerhard Weis

(v.l.n.r.)

Presseaussendung, 2. März 2012

Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.