Wasserbauer im Vorstand des europäischen Dachverbands der journalistischen Bildungsinstitutionen


Die Geschäftsführerin des Kuratoriums für Journalistenausbildung, Elisabeth Wasserbauer, wurde am Freitag in den Vorstand der European Journalism Training Association gewählt. Bei der Jahrestagung in Jyväskylä, Finnland, haben die Delegierten einstimmig für sie votiert. Neben Wasserbauer sind vor allem Vertreter der akademischen Bildung im Vorstand des Dachverbands der europäischen Journalismusbildner: Präsident Nico Drok (Windesheim University of Applied Science, NL), Maria Lukina (Universität Moskau, RU), Nadia Vissers (Artesis Plantijn Hogeschool, BE) und Deborah Wilson (University of Lincoln’s School of Journalism, GB).

In der European Journalism Training Association (EJTA) haben sich Europas Aus- und Weiterbildungsinstitutionen zusammengeschlossen. 55 Journalistenschulen, Universitäten und Weiterbildungsinstitutionen aus 24 europäischen Ländern arbeiten zusammen, tauschen sich aus und entwickeln das journalistische Training weiter. Akademische und nicht-akademische Institutionen arbeiten daran, Bildung im Journalismus weiter zu professionalisieren und diskutieren über die Herausforderungen. Forschung ist ein weiterer Schwerpunkt, ebenso die Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, Unesco und Journalistenvereinigungen.

Das Kuratorium für Journalistenausbildung ist seit 1991 Mitglied der EJTA. Es gehört zu jenen Mitgliedern, die ihren Schwerpunkt im Mid-Career-Training haben, also in der Weiterbildung.

Für die Weiterbildung bietet das KfJ Seminare, modulare Lehrgänge, Konferenzen, Diskussionen, Austauschprogramme, ein Masterstudium und Österreichs Journalistenschule: das Journalisten-Kolleg. Jedes Jahr bilden sich am KfJ rund 900 Journalisten mit 100 Trainern in 70 Seminaren weiter. Sowohl redaktionsübergreifend als auch in Inhouse-Trainings. Das KfJ leistet Weiterbildung seit 35 Jahren. Seit 1978 hat es mehr als 1.000 Seminare durchgeführt mit rund 18.500 Teilnehmern. Das KfJ wird von den Mediensozialpartnern getragen. Es hat seinen Sitz in Salzburg und bietet Weiterbildung in ganz Österreich an, mit Veranstaltungsschwerpunkten in Salzburg und Wien.

Elisabeth Wasserbauer führt das KfJ seit 2010, seit 2001 ist sie in der Weiterbildung tätig, davor und währenddessen hat sie als Journalistin für Radio und Print gearbeitet. Wasserbauer engagiert sich weiters u. a. im Vorstand der Initiative Qualität im Journalismus und in Jurys für Journalistenpreise in Österreich und Deutschland.

European Journalism Training Association: ejta.eu
Kuratorium für Journalistenausbildung: www.kfj.at


Der neue Vorstand der European Journalism Training Association v.l.n.r.: Maria Lukina (Universität Moskau), Nadia Vissers (Artesis Plantijn Hogeschool), Nico Drok (Windesheim University of Applied Science), Deborah Wilson (University of Lincoln’s School of Journalism), Elisabeth Wasserbauer (Kuratorium für Journalistenausbildung). Foto: Leen Van Tolhuysen

Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.