Weiterbildung boomt – Förderungen unsicher


2012 bot das Kuratorium für Journalistenausbildung 77 Weiterbildungsveranstaltungen für Journalistinnen und Journalisten, zehn Prozent mehr als im Vorjahr

Das Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) startete mit einer erfolgreichen Jahresbilanz in sein 35. Geschäftsjahr: Seit seiner Gründung 1978 wurden 17.251 Menschen in 1.024 Veranstaltungen aus- und weitergebildet. In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Veranstaltungen kontinuierlich an. Im Vorjahr wieder um zehn Prozent, von 70 auf 77 Seminare und Lehrgänge.

Veranstaltungen in ganz Österreich

Das KfJ organisiert Seminare und Lehrgänge, Inhalte sind journalistisches Handwerk, neue Medien und Management-Themen. Dabei sichern Österreichs Journalisten ihr Wissen und entwickeln neue Kompetenzen. Auch Inhouse-Seminare werden immer beliebter, sie finden exklusiv für eine Redaktion statt. Die berufsbegleitende Grundausbildung des KfJ, das Österreichische Journalisten-Kolleg, wurde als Messlatte für die Journalistenausbildung von den Mediensozialpartnern festgeschrieben.

Das KfJ ist die traditionsreichste und renommierteste Institution für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung im österreichischen Journalismus. Seminare und Workshops, Inhouse-Seminare, Lehrgänge und Podiumsdiskussionen werden in ganz Österreich durchgeführt, Sitz ist in Salzburg.

Von den 77 Kursen hat rund ein Drittel in Wien stattgefunden, etwas mehr als ein Drittel in Salzburg, der Rest in anderen Teilen Österreichs bzw. auf internationalem Terrain.

Weiterbildung braucht Förderung

Journalismus verändert sich. Journalisten brauchen dafür verstärkt Weiterbildung. Redaktionsbudgets schrumpfen, Förderungen sind unsicher. Die Presseförderung für Weiterbildung im Bereich der Qualitätsförderung und Zukunftssicherung soll erhöht werden, das haben Verbände und Politiker wiederholt gefordert. Das KfJ ist auf diese Förderung angewiesen. Geschäftsführerin Elisabeth Wasserbauer sorgt sich: „Gerade jetzt braucht die Branche qualitativ hochwertige Weiterbildung, damit sie weiter mit Qualität überzeugen und die Demokratie sichern kann.“


Den ausführlichen Tätigkeitsbericht 2012 gibt es hier.



Storytelling, 19.-20.4.2017, KfJ.Wien

Wie mache ich mein Thema spannend und lebendig? Auch das wiederkehrende, vermeintlich trockene Thema? Da hilft das Werkzeug des Storytelling.

 


Fotografie Basisworkshop, 24.-25.4.2017, KfJ.Wien

Was ein funktionierendes Pressefoto ausmacht, zeigt die mehrfach ausgezeichnete APA-Fotografin Barbara Gindl in diesem Workshop. Sie gibt Tipps, wie aussagekräftige Bilder ohne großen technischen Aufwand gelingen.


Titel, Vorspann, Bildtext, 25.-26.4.2017, Salzburg

Ein guter Titel, eine packende Bildunterschrift - von den kleinen Texten hängt es ab, ob sich Leser einem Text widmen. Referent Steffen Sommer zeigt in diesem Workshop, was einen gelungenen Einstieg in die Geschichte auszeichnet.