Event-Fotografie

Veranstaltungen sind für Fotografen eine besondere Herausforderung. Oft ist es eng, das Licht ist ungünstig, Zeit und Ort sind nicht beeinflussbar. Auch sind die Menschen abgelenkt oder richten sich frontal zur Kamera. Der Fotograf muss dranbleiben, die Kamera am Auge lassen, immer bereit sein. Denn manchmal sind es kleine Details, die wertvolle Motive darstellen und die Stimmung vermitteln. Ein Eventfotograf, der sich mit seiner Kamera- und Blitztechnik auskennt, meistert das Licht, fängt die Stimmung ein, fotografiert von unten, von oben, schräg und quer. Denn gute Eventfotos sind immer von der persönlichen Handschrift des Fotografen geprägt.

Richtet sich an: Fotografen und Journalisten, die Events dokumentieren.

Seminarziel: Professionell, selbstsicher und authentisch hinter der Kamera auftreten und so aussagekräftige Bilder produzieren.
Referent/in Guido Krzikowski
ist freiberuflicher, ständiger Mitarbeiter bei der Illustrierten "Bunte" und als Fotograf und Bildredakteur tätig. Daneben arbeitet er für diverse deutsche und internationale Auftraggeber. Begonnen hat Krzikowski als Fotoreporter bei der Associated Press. Später war er Fotoreporter bei der Abendzeitung in München, wo er über zehn Jahre das Fotoressort leitete. Krzikowski erhielt u. a. zwei Auszeichnungen beim World Press Photo.
Termin17. - 18.11.2016
 1. Tag: 10 - 18 Uhr
2. Tag: 9 - 17 Uhr
OrtSalzburg, KfJ Salzburg, neuer Standort
Teilnahmegebühr390 Euro, Mitglieder 280 Euro
Anmeldeschluss3.11.2016
 

Medienrecht, 18.10.2016, Wien

Meinungsfreiheit, Schutz der Privatsphäre, üble Nachrede, Redaktionsgeheimnis, Fotorecht, Rechtsordnung im Internet: Journalistische Arbeit ist eine tägliche Gratwanderung.


Die eigene Blogmarke, 18.-19.10.2016

In fünf Schritten zur eigenen digitalen Marke: Sie entwickeln einen Blog, setzen diesen optisch und technisch auf, füllen ihn mit eigenen journalistischen Formaten und wissen anschließend, wie Sie Ihre Inhalte sinnvoll vermarkten.


Die richtige Sprache finden, 3.-4.11.2016

Berichten über Zuwanderer, Menschen mit Behinderung, Notreisende, Frauen u.v.m. Wie eine angebrachte, respektvolle und nicht-diskriminierende Berichterstattung gelingt, erarbeiten Sie in diesem Workshop.