Lehrgang Europa Kompakt

Der Lehrgang Europa Kompakt unter der Leitung von Wolfgang Böhm („Die Presse“) bietet im Frühjahr 2022 in elf Einheiten erfahrenen Journalistinnen und Journalisten aus allen Ressorts Kompetenz zu europapolitischen Themen. Ingrid Steiner-Gashi („Kurier“) sowie Otmar Lahodynsky (ehemals „profil“, „Die Presse“ und „Kurier“) werden ebenso ihr Wissen weitergeben. Europa Kompakt findet je zur Hälfte in Präsenz in Wien bzw. online statt. Der Lehrgang schließt mit einem Zertifikat des KfJ ab.

Im Rahmen des Lehrgangs gibt es Gespräche mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MEPs) – Evelyn Regner (SPÖ) und Harald Vilimsky (FPÖ) – sowie mit Martin Selmayr, dem Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. Der Lehrgang bietet somit Informationen aus erster Hand sowie europäische Vernetzung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen anhand von aktuellen Ereignissen, wie die Regionalpolitik, die nationale Europapolitik und die Arbeit der EU-Institutionen funktionieren  – jeweils mit Hinweisen auf mögliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, digitale Angebote und weitere Informationsquellen.

 

Zielgruppe und Referenzen:
Europa Kompakt richtet sich explizit an erfahrene Journalistinnen und Journalisten aller Ressorts, da die in Brüssel getroffenen Entscheidungen Auswirkungen auf uns alle haben und folglich aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden können und müssen.
Hier geht’s zu einigen Erfahrungsberichten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs 2021.

 

Umfang, Termine und Ort:
Der Lehrgang findet im Frühjahr 2022 (zwischen 16.2. – 1.4.2022) statt. Er besteht aus 7 Terminen, selbstständigen Arbeiten sowie individuellen Feedbackrunden. 3 Termine finden in Wien statt, 4 finden online statt.

Aktuelle Information: Wir gehen davon aus, dass wir in der ausgeschriebenen Form starten können – nämlich sowohl mit Präsenzunterricht (2G plus) als auch online. Sollte sich die Covid-19-Situation erheblich verändern, wird der Lehrgang ausschließlich online via Zoom stattfinden.

  • 16.2.2022 (11-17 Uhr): Virtuelle Pressekonferenz oder Rede einer EU-Politikerin bzw. eines EU-Politikers, gemeinsame Themensuche, digitale Quellen, etc. (Wolfgang Böhm, Wien)
  • 18.2.2022 (10-12 Uhr): Grundlagen zum Europajournalismus, EU-Institutionen, Funktionsweise der EU
  • 21.2.2022 (18-19 Uhr): Kamingespräch mit dem Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich: Martin Selmayr (Wolfgang Böhm, online)
  • 23.2.2022 (10-12 Uhr): Europa in der Region, Budget der EU, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, digitale Quellen (Otmar Lahodynsky) bzw. EU-Gipfeltreffen mit praktischen journalistischen Ansätzen, Beispiel einer Gipfel-Pressekonferenz (Ingrid Steiner-Gashi), jeweils online.
  • 25.2.2022 (10-12 Uhr): Vorbereitungen zur ersten praktischen Arbeit: Einführung zu Recherche zu regionalem EU-Projekt (Otmar Lahodynsky) bzw. Einführung zu Recherche über EU-Gipfel (Ingrid Steiner-Gashi), jeweils online.
  • 4.3.2022 (9-12 Uhr): Pressekonferenz mit den EU-Abgeordneten Evelyn Regner (SPÖ) und Harald Vilimsky (FPÖ), anschließend gemeinsame Themenfindung (Wolfgang Böhm, Wien)
  • 1.4.2022 (10-14 Uhr): EU und Österreich: Hintergrundgespräch mit Othmar Karas, Ideensammlung, Vernetzung für Recherchen in Österreich, Abschluss der Lehrveranstaltung mit Überreichung der Zertifikate (Wolfgang Böhm, Wien)

 

Kooperationspartner:
Der Lehrgang Europa Kompakt findet in Zusammenarbeit mit der Vertretung des Europäischen Parlaments in Österreich, der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich sowie dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments, Othmar Karas, statt. Darüber hinaus steht Othmar Karas für ein Gespräch zur Verfügung.

 

 

 

Anmeldung und Kosten: Anmeldungen sind nur für Journalistinnen und Journalisten möglich. Die Kosten des Lehrgangs belaufen sich auf 249 € (Preis inkl. 10 % MwSt).

Anmeldeschluss: 15.2.2022

 

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte hier an.

 

Nähere Informationen finden Sie auf der „Europa kompakt“- Lehrgangsseite.

Für weitere Informationen steht Ihnen Nikolaus Koller unter nkoller@kfj.at zur Verfügung.