In Kooperation mit dem Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie & dem Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs

Zertifikatskurs Gesundheitsjournalismus

In vier Modulen werden übersichtlich Themen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit vermittelt und erklärt. Das Angebot ist eine Initiative des Kuratoriums für Journalistenausbildung, des FOPI – Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie sowie der PHARMIG (Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs).

Impfdebatte, Patientinnen- und Patientenrechte, die Entstehung eines Medikaments oder medizinische Prävention: Themen rund um die eigene Gesundheit werden vielschichtiger. Sie korrekt wieder zu geben, wird daher für Journalisten und Journalistinnen auch immer schwerer.

Hier möchte der Zertifikatskurs Gesundheitsjournalismus ansetzen:

Ziele des „Zertifikatskurs Gesundheitsjournalismus“ sind sowohl die Vermittlung von Fachwissen als auch der Erwerb kommunikativer/journalistischer Kompetenzen in der Vermittlung dieses Fachwissens.

Zudem wird es einen umfassenden, sachbezogenen Einblick in das österreichische Gesundheitswesen geben. In 4 Themenbereichen werden die strukturellen Besonderheiten, Player und Hintergründe aufgezeigt.

Diese 4 Themenbereiche sind:

1. Player und Strukturen im Gesundheitswesen
2. Forschung in Österreich
3. Medikamente: Vom Produzenten bis zum Patienten
4. Verteilungsgerechtigkeit und Ressourceneinsatz im Gesundheitswesen

Die Module bauen aufeinander auf, können einzeln oder als gesamter Lehrgang gebucht werden, und eigenen sich somit für die nachstehenden Zielgruppen:

• Journalistinnen & Journalisten in Gesundheitsressorts, die sich weiterbilden möchten.
• Journalistinnen & Journalisten aus anderen Ressorts, die im Gesundheitsressort Fuß fassen möchten.
• Journalistinnen & Journalisten aus medizinischen Fachmedien, die up-to-date sein möchten.
• Journalismus-Studierende, die im Gesundheitsressort arbeiten möchten.

 

Angesichts der Komplexität der Themen ist der Zertifikatskurs bewusst als eine Einführung oder auch für versiertere Medienschaffende als ein Update in die Thematik angelegt.

Neben zahlreichen Expertinnen und Experten, die für den Kurs gewonnen werden konnten, gibt es mit Martin Rümmele auch eine journalistische Begleitung. Rümmele ist Gesundheitsjournalist, war für verschiedene Medien tätig und erhielt für seine Arbeit u.a. Auszeichnungen von der Österreichischen Ärztekammer.

Anmeldeschluss: 2.11.2021

Modulübersicht

Modul 1: 9.11.-10.11.2021
Player und Strukturen im Gesundheitswesen

• Wer sind die Player im Gesundheitswesen?
• Wie arbeiten sie zusammen?
• Wer sind die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für welche Themen?
• Welche Rolle spielen Patienten und Patientinnen und ihre Vertretungen im österreichischen Gesundheitswesen?
• Informationen zu: Behörden, Sozialversicherung, Apothekenstruktur u.v.m.

Modul 2: 23.11.2021
Forschung in Österreich

• Wer forscht in Österreich in welchem Bereich?
• Wie wird ein Arzneimittel entwickelt?
• Welche Rolle spielen die Ethikkommissionen, die nationalen wie europäischen Behörden für die Forschung?
• Wie gestaltet sich die Transparenz von Studiendaten?
• Wie sieht die Finanzierung der Forschung aus?

Modul 3: 12.1.2022
Verteilung und Ressourceneinsatz im Gesundheitswesen

• Warum ist die Finanzierung des Gesundheitssektors so kompliziert?
• In welchem Verhältnis stehen Bund, Länder und Sozialversicherung zu einander?
• Wo liegen Sparpotenziale und warum werden diese nicht genutzt?
• Was heißt Health Literacy/Gesundheitskompetenz und wie kann sie gestärkt werden?
• Welchen Stellenwert hat Prävention und wie steht sie im Verhältnis zur Reparaturmedizin?

Modul 4: 1.2.2022
Medikamente: Vom Produzenten zum Patienten

• Wie erfolgt die Zulassung eines Arzneimittels?
• Wie wird der Preis eines Arzneimittels in Österreich bestimmt?
• Warum gibt es Lieferengpässe?
• Welche rechtlichen Rahmenbedingungen müssen bei der Berichterstattung und Bewerbung im Zusammenhang mit Arzneimitteln beachtet werden?
• Arzneimittelüberwachung und -sicherheit
• Nebenwirkungen