In Kooperation mit der Wiener Zeitung

#journalismuslernen

#journalismuslernen bei der Wiener Zeitung.

Die Wiener Zeitung bietet in den Monaten Juli, August und September 2020 Praktikumsstellen an: Pro Ressort und Monat wird ein Platz an interessierte Talente vergeben. Diese können dann ein Monat angeleitet von erfahrenen Praktikern Journalismus lernen.

Das Praktikum umfasst neben der journalistischen Praxis auch Lehr- und Lerntage: Die Praktikanten erhalten vorher eine Einschulung in journalistische Grundlagen, üben Texten in Schreibwerkstätten und finden somit einen praktischen Einstieg in ihr Praktikum und den Journalismus.

Dieses kleine „Curriculum“ umfasst drei Tage im Frühjahr 2020 sowie die ersten beiden Tage des jeweiligen Praktikums. Konkret finden diese ersten drei Tage von Montag, dem 18., bis inklusive Mittwoch, dem 20. Mai 2020 statt.

Interessierte werden ersucht, sich diese Tage vorzumerken. Die Teilnahme an den Einschulungstagen ist für die anschließende Absolvierung des Praktikums verpflichtend. Alle Schulungen finden in den Räumlichkeiten der Wiener Zeitung (Media Quarter 3.3, Maria-Jacobi-Gasse 1, 1030 Wien) statt.

Bewerber sollen ein Interesse an Medien, journalistische Neugier und Talent im Umgang mit Sprache mitbringen. Journalistische Vorerfahrungen sind erwünscht, aber nicht notwendig.

Die Bewerbung ist ab sofort bis inklusive 9. Februar 2020 möglich.
Interessierte senden ihre Bewerbungsunterlagen bitte per E-Mail an journalismuslernen@wienerzeitung.at mit dem Betreff „Bewerbung #journalismuslernen“. Die Bewerbung sollte den Wunschmonat sowie das Ressort, in dem man arbeiten möchte, enthalten.

Folgende Ressorts stehen zur Auswahl:

  • Europa+Welt
  • Österreich
  • Wien
  • Wirtschaft
  • Feuilleton
  • Sport (nur im Ausnahmefall bei besonderer Expertise)
  • Digital/Social Media

Die  Bewerbungsunterlagen sollen ein Motivationsschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf sowie – soweit vorhanden – bis zu drei Arbeitsproben erhalten. Rückmeldungen zum Praktikum sendet das Kuratorium für Journalistenausbildung bis spätestens 31. März. Das KfJ steht auch gerne für Rückfragen als Ansprechpartner zur Verfügung.