22.01.2021

„Quo vadis, Hongkong?“ – Zoom-Medien-Talk mit „Reporter ohne Grenzen (RSF) Österreich“ & ISJE

Das Kuratorium für Journalistenausbildung freut sich, weitere Zoom-Talks in Kooperation mit Reporter ohne Grenzen (RSF) Österreich und der Informationsstelle für Journalismus und Entwicklungspolitik (ISJE) präsentieren zu können. Am 29.1. stehen die Proteste in Hongkong im Fokus.


Die Bilder der Proteste in Hongkong gingen um die Welt
Foto © Studio Incendo

Der Student Tony Chung wurde in einem Café nähe des US-Konsulats von Beamtinnen und Beamten des neuen Hongkonger Sicherheitsbüros abgeführt. Der Grund? Er habe um Asyl bitten wollen, teilen die Mitglieder der Demokratiebewegung mit. Grundlage für das Vorgehen der Behörden gegen die Demokratiebewegung ist das von China erlassene umstrittene „Sicherheitsgesetz“. Die Kritik an diesem wächst: China versuche damit unliebsame Meinungen zu unterdrücken und Menschenrechte sowie Demonstrationsfreiheit auszuhebeln.

Die aktuelle Situation in Hongkong wird daher bei einem weiteren Zoom-Talk am Freitag, 29.1.2021 um 19.00 von Reporter ohne Grenzen (RSF) Österreich und der Informationsstelle für Journalismus und Entwicklungspolitik (ISJE) sowie dem Kuratorium für Journalistenausbildung diskutiert. Rubina Möhring, RSF-Österreich-Präsidentin, spricht mit dem renommierten Journalisten und langjährigen ORF-Auslandskorrespondenten Raimund Löw, der u.a. aus Peking berichtet hat.

Via Zoom kann jede und jeder dabei sein. Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 28.1.2020, 12.00 unter info@rog.at möglich. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos, der Zoom-Link wird rechtzeitig verschickt.

Das Kuratorium für Journalistenausbildung freut sich auf eine weitere spannende Diskussion!