05.06.2020

#reihefürfreie: Freischreiber und KfJ starten Online-Weiterbildungsreihe

15 Module in regelmäßigem Rhythmus geplant: Erstes Seminar startet Ende Juni.

Freie JournalistInnen sind als Selbstständige und Ein-Personen-Unternehmen in vielen Bereichen auf sich gestellt. Neben Buchhaltung und Sozialversicherung bleiben die Weiterbildung und der Austausch mit Kollegen und Kolleginnen manchmal auf der Strecke. Hier setzt die neue Weiterbildungsreihe „Reihe für Freie“ an, die das Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) in Kooperation mit dem Verein Freischreiber Österreich ab dem 30. Juni als Online-Format anbietet.

„Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, gemeinsam und miteinander zu arbeiten“ sagt Nikolaus Koller, Geschäftsführer des Kuratoriums für Journalistenausbildung: „Wir sind daher froh und dankbar, dass wir zusammen mit dem Verein Freischreiber Österreich ein Ausbildungsangebot konzipieren und umsetzen können. Mit ihm haben wir einen etablierten und starken Partner gefunden, der die Bedürfnisse der freien JournalistInnen bestens kennt.“

Dienstag, alle zwei Wochen
Das Ziel der Ausbildungsreihe: Freie JournalistInnen beim Einstieg in die Selbstständigkeit unterstützen und bereits etablierten selbstständigen JournalistInnen dabei helfen, ihr Ein-Mann-/Frau-Unternehmen erfolgreich(er) zu führen und neue Inputs und Ideen zu erhalten. Während der rund 15 Module umfassenden Reihe werden Themen wie Sozialversicherung, Steuer, Datenschutz und Rechtsfragen als auch fachlicher Input wie Mobile Reporting oder Fotografie angeboten.

Die Module finden alle online statt und werden im zweiwöchigen Rhythmus jeweils Dienstag ab 17 Uhr abgehalten. Mit einem Unkostenbeitrag von € 20,- pro Modul wurde die Teilnahmegebühr im Hinblick auf die aktuelle angespannte Situation der Zielgruppe bewusst gering gehalten.

„Systematisch Antworten geben“
Sonja Bettel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Vereins Freischreiber Österreich, freut sich über die Zusammenarbeit: „Ich habe mich in meinem Berufsleben immer wieder um Möglichkeiten der Weiterbildung bemüht, weil es nicht nur wichtig für den Erwerb von Wissen und Fähigkeiten ist, sondern auch gut, um kurz einmal aus dem stressigen Arbeitsalltag herauszutreten und im Austausch mit KollegInnen und Lehrenden zu sein. Beim Verein Freischreiber werden von KollegInnen viele Fragen über das Leben als Freie an uns herangetragen. Wir freuen uns, dass wir nun systematisch gemeinsam mit dem KfJ Antworten dafür anbieten können“, so Bettel.

„Ich selbst habe von Weiterbildung immer mehrfach profitiert: inhaltlich, beruflich, persönlich und durch Vernetzung. Die Reihe für Freie fußt auf dem Weiterbildungs-Know-how des KfJ und den gebündelten Erfahrungswerten des Vereins Freischreiber Österreich. So können vielleicht einige Anfängerfehler vermieden, Wissen ausgebaut und die freien JournalistInnen ermächtigt werden“ sagt Astrid Kuffner, Gründungsmitglied des Vereins Freischreiber Österreich über die Zusammenarbeit.

Als Experten für die jeweiligen Module konnten bereits JournalistInnen wie Bartholomäus von Laffert, Alicia Prager, Benjamin Breitegger oder Vera Gasber gewonnen werden.

Eine Beschreibung der geplanten Module und alle weiteren Informationen gibt es hier.

Für das erste Modul „Der Start in die journalistische Selbstständigkeit (1/2)“ kann man sich hier bereits einen Platz sichern.